Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

28.05. - 30.05.1992: 

1. Besuch von Bürgerinnen und Bürgern aus Ifs in Niederwerrn

31.10.1992: 
Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden

15.04.1994

Gründung des FIGP

Termine: 

27.10.2019 14:00 Bouleturnier am Bouleplatz 

01.12.2019 Besuch aus Ifs am Weihnachtsmarkt in Obw. 

2020 Reise nach Ifs (Termin noch offen)

Begegnungen von Schülern, Sportlern und Bürgern

Seit den ersten Kontakten von 1989 der Tennisabteilung des SV Oberwerrn vermehrten sich die gegenseitigen Besuche.

Der kath. Gemeinderat sowie die Fußballjugend des VfL Niederwerrn fuhren in die Normandie und nach Ifs. - Dieter TRAPP entwarf ein Partnerschaftsschild, das an den Ortseingängen aufgestellt wurde. Am 27. August 1993, rechtzeitig zur Eröffnung der traditionellen Kirchweih, wurden diese Schilder von der extra angereisten Präsidentin des Comité de Jumelages d'Ifs, Madame Monique TAMINE, enthüllt. Ihren eigenen Worten "Freundschaft gedeihe dann, wenn sich die Partner besser kennenlernen" ließ sie auch gleich die Tat folgen: Sie freute sich, an der Niederwerrner Kirchweih teilnehmen zu können.

Historie der Partnerschaft mit seinen Begegnungen

Im Rahmen der Regionalpartnerschaft von Unterfranken/Bayern und dem Calvados/Normandie suchte und fand man einen geeigneten Partner in dem Vorort der Universitätsstadt CAEN, die Gemeinde IFS. Schon in den 80er Jahren gab es bei den Tennisspielern des SV Oberwerrn wie auch in der Musikschule Hambach erste Kontakte zu Ifs. Diese fanden schließlich auch Beachtung bei den Kommunen mit der Konsequenz, dass Bürgermeister Peter Heusinger Herrn Edgar Schuck bat, Sondierungsgespräche in Ifs aufzunehmen, die letztlich auch zum Erfolg führten. Man bildete ein Partnerschaftskomitee, dessen Leitung dem 3. Bürgermeister, Herrn Dr. Dietrich Fuhrmann, anvertraut wurde.

Die erste Begegnung von Bürgern und Bürgerinnen der zukünftigen Partnergemeinden Niederwerrn und Ifs fiel in die Zeit von Chr. Himmelfahrt (28. bis 30. Mai 1992), als 38 französische Gäste die 1000 km lange Reise nach Niederwerrn antraten. Das Partnerschaftskomitee hatte mit der Tennisabteilung des SV Oberwerrn und dem EU-Kreisverband ein vielfältiges Programm zusammengestellt :  Man besuchte die Poppenhäuser Bierwoche, machte einen Ausflug nach Coburg mit einem Abstecher ins ehem. DDR-Grenzgebiet und besichtigte schließlich kommunale und sportliche Einrichtungen der zukünftigen Partnergemeinde. Tief beeindruckt vom herzlichen Empfang und von dem Gesehenen beschloss man die Erstunterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages in Ifs noch im gleichen Jahr.

 

Unterzeichnung der Urkunden

Ein historischer Einschnitt in die Geschichte Niederwerrns wurde am 31. Oktober 1992 vollzogen, als die beiden Bürgermeister, Monsieur Jean Moulin und Herr Peter Heusinger, sowie die Partnerschaftsbeauftragten  Madame  Monique Tamine  und  Herr Dr. Dietrich Fuhrmann, in einem Festakt im Kulturhaus und Theater Jean Vilar zu IFS, ihre Unterschriften unter ein Dokument setzten, das die beiden Gemeinden partnerschaftlich verbinden sollte. Das Dokument bekräftigte den Willen, den Austausch der Jugend und der Bürger (auch Vereine) auf kulturellem, sportlichem und schulischem Gebiet zu fördern und zu unterstützen. Die Bestätigung dieses Willens fand am 30. Oktober 1993 in Form einer Rückunterzeichnung in Niederwerrn statt.

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde

Gründung des Förderkreises (FIGP)

Nach der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden sah man die Notwendigkeit zur Schaffung eines Gremiums zur besseren Koordinierung der Partnerschaftsaufgaben. Diese wichtige Aufgabe wurde am Freitag, dem 15. April 1994 im Sportheim in Oberwerrn eingeleitet.

_____Bürgermeister Fuhrmann erläutert Satzung_____
Dr. D. Fuhrmann erklärt die Satzung des Förderkreises


In die Führungsmannschaft des Förderkreises wurden 1994 folgende Personen gewählt:

1. Vorsitzender:

Dr. Dietrich Fuhrmann

Stellvertreter:

 

Edgar Schuck, Ferdinand Polland und

ehemaliger 1. Bürgermeister Peter Heusinger*.

Schriftführer:

Dieter Trapp

Schatzmeister:

Brigitte Gößmann.

Beiräte:

______________

Werner Lehrl, Rainer Suckfüll, Gerd Krämer, Margit Pätzold, Herbert Danies, Klaus Theobald, Kristin Theobald, Rudolf Ruß, Jobst Lauerbach, Dr. Yvette Oehm. 

 

* Der Förderkreis ist eine Institution der Gemeinde-Partnerschaft. Laut Satzung ist der jeweilige Bürgermeister immer auch Stellvertreter des 1. Vorsitzenden des Förderkreises


Im Laufe der Zeit wuchs die Mitgliederzahl des Förderkreises bis zu Beginn des Jahres 1999 auf 109 an. Ferdl POLLAND, zuständig für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, gründete eine "Vereinszeitung" mit dem Namen "Mitteilungsblatt", die über alle Geschehnisse in der Partnerschaft berichtet.