Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Termine: 

27.10.2019 14:00 Bouleturnier am Bouleplatz 

01.12.2019 Besuch aus Ifs am Weihnachtsmarkt in Obw. 

2020 Reise nach Ifs (Termin noch offen)

Besuch 2014

Es war einfach nur schön!

Fahrt nach Ifs vom 29.05. - 01.06.201

Nachdem wir wieder im Alltag angekommen sind, muss man sagen, es waren wieder einmal herrliche Tage bei unseren Freunden in Ifs. Die natürliche und unkomplizierte Herzlichkeit , die uns allen entgegengebracht wurde, war einfach überwältigend. Man fühlt sich bei unseren Gastgebern wie zur Familie zugehörig, eben wie zu Hause.
 
Hier einige markante Punkte unserer Reise nach Ifs.
 
Auf der Hinfahrt die Besichtigung der Kathedrale in Amiens Durch die fundierten Erklärungen und Hinweise , auch im Bezug auf architektonische Besonderheiten der Gotik , von Edgar Schuck, wurde die Führung durch die Kathedrale Notre Dame d´Amiens ein besonders nachhaltiges Erlebnis.
 
Empfang durch die  Organisation PAEC in Ifs Das Gespräch mit den Repräsentanten  dieser kommunalen Verwaltungseinrichtung von Ifs  ( diese Stelle  ist zuständig für die Koordination und Durchführung von außerschulischer Kinder- und Jugendlichenbetreuung ) brachte zusätzliche Ideen für eine engere Einbindung unserer Jugend in die Partnerschaft.

Besuch der historischen Orte im Gebiet „Omaha-Beach” Atlantikküste
 
Es war beklemmend zu sehen, mit welcher Präzision und Gründlichkeit die Befestigunganlagen von Longues sur Mer und die Bunkeranlagen von Colleville Montgomery von der deutschen Wehrmacht geplant und erbaut wurden. Diese Orte sind wichtig, um aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und man sollte ebenfalls nie vergessen, dass hier viele Menschen ihr Leben ließen für die Freiheit, die wir heute genießen können.
 
Empfang des Bürgermeisters Michel Patard-Legendre
 
Beide neugewählten Bürgermeister der Gemeinden Ifs - M. Michel Patard-Legendre und Niederwerrn -  Fr. Bettina Bärmann bestätigten  in ihren Ansprachen nochmals die Verbundenheit der beiden Gemeinden und die auch zukünftige intensive Zusammenarbeit zur weiteren Entwicklung der Partnerschaft zwischen Ifs und Niederwerrn. Frau Bettina Bärmann sagte hierzu treffend:  „ 1000 km trennen Niederwerrn und Ifs, aber es ist lediglich eine räumliche Trennung. Unsere Herzen sind aber dafür dicht zusammen.”
 
Abschlußabend im Saal Mitterand Der krönende Abschluss unseres Besuchs war das vorzügliche Abendessen mit anschließendem Tanz. Hierbei ist noch hervorzuheben, der spontane Auftritt der jungen Flötistin, Johanna Künzel, die alle mit ihrer Darbietung auf der Querflöte begeisterte, sowie ein von frz. Seite organisiertes kleines internationales Ratespiel, das viel Spass und Vergnügen brachte . 
 
Freuen wir uns auf das nächste Jahr, wenn am "Jeudi de l'Ascension", an Himmelfahrt (04.06.2015) unsere Freunde aus Ifs zu uns kommen.

2013: Besuch unserer Freunde aus Ifs

anläßlich der 20 jährigen Partnerschaft

zwischen den Gemeinden
Niederwerrn – Oberwerrn  und Ifs

 

Am Samstagvormittag 18.05.2013 kamen unsere Gäste aus Ifs nach einer langen Nachtfahrt in Niederwerrn an. Nach einer herzlichen Begrüßung mit den obligatorischen Begrüßungsküssen ( les bises pour dire bonjour) ging es zum offiziellen Empfang ins Rathaus anläßlich der 20-jährigen Partnerschaft zwischen den Gemeinden Ifs und Niederwerrn-Oberwerrn.

Hier wurden dann von den Bürgermeistern Herrn Peter Seifert und Monsieur Jean-Paul Gauchard sowie dem Präsidenten des Bezirkstags Unterfranken Herrn Erwin Dotzel die  Geschichte, Entwicklung, Bedeutung und Ziele der Gemeindepartnerschaft zwischen Ifs und Niederwerrn gewürdigt. 

 Nach dem  Austausch von Gastgeschenken und der Eintragung im „Goldenen Buch“ der Gemeinde Niederwerrn ging es dann zu den jeweiligen Gastfamilien.   

 Am Samstagabend traf man sich im festlich geschmückten Saal des Gemeindezentrums. Nach den offiziellen Ansprachen, der jeweiligen Vereinsvorsitzenden – Brigitte Willhausen (Niederwerrn)  - Bernard Musualu (Ifs) und den beiden Bürgermeistern, ging es mit einem ausgezeichneten Büfett zum gemütlichen Teil des Abends über.

Hierbei soll nur stellvertretend einige Höhepunkte aufgezählt werden:

Die Musikkapelle Niederwerrn , die Sketche und Gesangseinlagen unserer französischen Freunde und die musikalische Darbietungen von Thomas Reeder und vor allem  der deutsch-französische Gedankenaustausch.

Am Sonntagmorgen traf man sich zu einem Bus - Tagesausflug.  Ziele waren: Point Alpha und der Dom zu Fulda und die Altstadt..

Am authentischen Ort der Geschichte - zwischen Hessen und Thüringen - präsentiert die Gedenkstätte Point Alpha die Konfrontation der beiden Machtblöcke im Kalten Krieg und die leidvolle Zeit der innerdeutschen Teilung. Es war eine sehr beeindruckende und beklemmende  Besichtigung sowohl für uns  Deutsche, als auch für unsere französische Gäste.  

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhr man gestärkt zur Stadtbesichtigung nach Fulda. Die Stadt präsentierte sich in strahlendem Sonnenschein. Nach einer interessanten und kurzweiligen Führung durch die Stadt und dem Dom, ging es wieder zurück nach Niederwerrn.

Gott sei Dank kam der angekündigte Regen erst auf der Rückfahrt nach Niederwerrn, somit konnte das Gastgeschenk (ein Regenschirm) für die Ifoises verpackt bleiben. 

Am Montagmorgen (20.05.2013) mußte dann schon wieder Abschied genommen werden mit den obligatorischen„ bises “, einem gemeinsamen Abschiedsgesang und dem Versprechen:

Wir sehen uns an Christi Himmelfahrt 2014 gesund und munter wieder in Ifs.

 (Au revoir à l’Ascension 2014 en pleine forme à Ifs !)

Besuch 2012

Eine außergewöhnliche Reise fand unter der Regie des 'Förderkreis für Internationale Gemeindepartnerschaft' Niederwerrn am Himmelfahrtwochenende dieses Jahres statt. Neben 31 Mitgliedern und Freunden des Förderkreises selbst, hatte sich auch eine stattliche Zahl von Musikern des Musikvereines Niederwerrn der Reise angeschlossen. Anlass war das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen den Gemeinden Ifs (im Calvados/Normandie) und Niederwerrn.

Über Saarbrücken - Reims - Paris - Rouen verlief die Fahrt nach Ifs. Im Bus wurde fleißig geprobt. Galt es doch einige Gastmusikanten zu integrieren. Aber auch ein gemeinsamer Auftritt des Musikvereins und der sangesfreudigen Mitglieder des Förderkreises musste einstudiert werden.  Endlich hatte man nach langer Fahrt das Ziel erreicht. Spontan wurden die wartenden französischen Gastgeber mit einem kleinen Standkonzert auf die bevorstehenden Tage eingestimmt. Schnell machten die Gäste ihren jeweiligen Gastgeber ausfindig. Es sollte der erste Abend beim französischen Gastgeber folgen, für einige eine völlig neue Erfahrung, die teilweise mit gemischten Gefühlen angegangen wurde.  Die Anspannung bei den "Neuen" war am nächsten Morgen wie verflogen, als man sich zu einem ganztätigen Ausflug nach St. Malo (Bretagne) traf. Eifrig wurden die Erlebnisse des ersten Abends in der Gastfamilie ausgetauscht. Sehr viel gelassener verhielten sich natürlich die "alten Hasen" dieser Partnerschaft. Mit einer bis zu zwanzigjähriger Erfahrung im Rücken, stand die Begegnung mit den langjährigen Freunden natürlich vorrangig im Zeichen der Wiedersehensfreude. Der Abend war wieder für gemeinsame Stunden in den Familien reserviert. Die Abbaye aux Dames in Caen war das Ziel der Gruppe am Samstagmorgen. Während der mehr als einstündigen Führung durch Kloster und Kirche übersetzte die 1. Vorsitzende des Förderkreises Brigitte Willhausen den französischen Guide perfekt vom Französischen ins Deutsche. Am frühen Nachmittag traf man sich wahlweise zum Madison-Tanzkurs oder zum Boule Spiel. Die Zeit verrann wie im Flug. Gegen 17:00 Uhr begann der offizielle Teil der Feierlichkeiten. Im Wald von Ifs wurde eine Linde aus Anlass des zwanzigjährigen Geburtstages der Partnerschaft gepflanzt. Pünktlich setzte hier der avisierte Regen ein. Der geplante gemeinsame Marsch vom Wald von Ifs zur Festhalle fiel dadurch regelrecht ins Wasser. Die urkundliche Erneuerung des Partnerschaftsversprechens war der Höhepunkt des offiziellen Teils an diesem Abend. In Anwesenheit der früheren Bürgermeister von Ifs Jean Moulin und Raymond Slama sowie der ehemaligen Vorsitzenden der beiden Partnerschaftskomitees Monique Tamine und Dr. Dietrich Fuhrmann unterzeichneten der Bürgermeister von Ifs - Jean-Paul Gauchard und die zweite Bürgermeisterin von Niederwerrn - Bettina Bärmann (1. Bürgermeister Peter Seifert war verhindert), sowie die Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees Bernard Musualu und Brigitte Willhausen entsprechende Urkunden.

Mit einem großartigen Gala-Dîner fanden die Feierlichkeiten schließlich ihren Abschluss. Getragen von den musikalischen Beiträgen des Musikvereines Niederwerrn ging es nahtlos zum zwanglosen Teil des Abends über. Der Vorsitzende des 'Comité de Jumelage', Bernard Musualu, welcher sich den ganzen Abend nicht von seinem Bayern München Fan-Schal trennen konnte, formulierte ein treffendes Résumé:
Bayern hat heute Abend verloren, aber Niederwerrn-
Oberwerrn hat heute Abend gewonnen.

Besuch 2006

Fahrt zur Partnergemeinde IFS vom 25. Mai bis 28. Mai     Nachdenklichkeit, Betroffenheit aber auch neue Eindrücke, Freude und Ausgelassenheit waren Elemente dieser Fahrt in die Normandie. Das galt weniger für die „alten Hasen“ der Partnerschaft, als vielmehr für die überwiegend jungen Teilnehmer der „Niederwerrner Musikanten“ und des Musikvereins. 
 
Schon auf der Hinfahrt wurde Paris unter der sachkundigen Führung von Edgar Schuck durchquert. Die Champs-Elysées, der Arc-de-Triomphe, der Eiffel-Turm und vieles mehr, alles direkt vor Augen, die immer größer wurden.   
 
Es folgte der gewohnt herzliche Empfang durch die französischen Gastfamilien mit einem Abendessen à la francaise: gut und reichlich. Mitgenommene Brotzeiten hatten keine Chance mehr.                       
 
Am Freitag dann die Busfahrt zu den Kriegsgräbern: Alter der gefallenen deutschen Soldaten: ab 18 Jahre. Die Betroffenheit der jungen Männer: Würde ich auch hier liegen, wenn ich zu dieser Zeit gelebt hätte? Die Reaktion wurde noch stärker, als einzelne Schlachtfelder aufgesucht wurden. Kommentar: Es ist etwas anderes einen Film zu sehen als hier zu stehen und Festungsanlagen sowie Einschläge der Schiffsgeschütze zu sehen und sich das ganze Kampfgeschehen vorzustellen. Die Eindrücke waren so stark, dass am nächsten Tag fast alle jungen Besucher (ungeplant!) das Memorial in Caen besuchten. Es handelt sich um eine beeindruckende Dokumentation der Geschehnisse um die Invasion, inzwischen erweitert um den nachfolgenden „Kalten Krieg“.     
  
Das Platzkonzert am Freitag Abend vor dem Rathaus war eine willkommene Abwechslung. Neben interessierten Zuhörern waren der Bürgermeister von Ifs, Mr. Slama, und ein große Teile des Gemeinderates vertreten. Hier haben die Niederwerrner Musikanten unter der Leitung ihres Dirigenten, Herrn Helfrich, zum ersten Mal überzeugt. Insbesondere das Trompetensolo von Herrn Will hat Begeisterung ausgelöst.                                                  
 
Der Höhepunkt fand am Samstag Abend in der schön geschmückten Sporthalle statt: Der deutschfranzösische Abend. Wir haben dabei fränkische Akzente gesetzt: Schweinfurter Bier, fränkisches Essen (Knöchli mit Kraut) und dazu die sehr gute Musik der Niederwerrner Musikanten, die nicht nur deutsch, sondern auch international ausgerichtet war. Mr. Slama hat unter fachkundiger Assistenz von Bürgermeister Seifert festgerecht den Bieranstich besorgt und auch später einen Marsch dirigiert, sehr zum Vergnügen der Franzosen.  
   
 
Vielen Dank an die Niederwerrner Musikanten, sie haben allen einen unvergesslichen Abend beschert und dazu beigetragen, dass alte Freundschaften gefestigt und neue geschlossen wurden. Der Förderkreis FIGP wird seinen Teil dazu beitragen, dass die geplanten Projekte auf der musikalischen Ebene weiter verfolgt und umgesetzt werden.
 
Horst Kranz, 1. Vorsitzender Förderkreis FIGP