Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Berichte 2016

Termine: 

27.10.2019 14:00 Bouleturnier am Bouleplatz 

01.12.2019 Besuch aus Ifs am Weihnachtsmarkt in Obw. 

2020 Reise nach Ifs (Termin noch offen)

Wir, der FIGP, veranstalten schon seit mehreren Jahren dieses Turnier. Am 09.10.2016 konnten diesmal 25 Teilnehmer aus Niederwerrn, Würzburg und natürlich aus Ifs begrüßt werden.

In jedem der 3 Durchgänge wurden jeweils Teams aus 2 Spielern gebildet. 2 Teams spielten dann gegeneinander. Siegerteam war, wer in einer Paarung als erstes 13 Punkte erreicht hatte. Die Differenz zum „Verlierer“ wurde für die Spieler beider Teams notiert. Sieger des Turniers war mit den meisten Punkten, wie konnte es anders sein, Monsieur Joel Regul aus Ifs.

In den Pausen gab es wie Immer Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke.

Waren Sie schon einmal in Ifs?

Nein, dann haben Sie am letzten Mai Wochenende etwas verpasst.

Donnerstag, den 26.05 ging es los. Über Saarbrücken, durch die Champagne, ging es nachdem wir die die Seine über die Pont de Normandie überquert hatten nach Ifs. In Ifs wurden wir bereits von unseren französischen Freunden erwartet und verbrachten den Abend in den Gastfamilien. 

Am 27.05.2016 ging es nach Honfleur. Nach einem gemeinsamen Mittagessen folgte die Stadtführung. Wir erfuhren, dass die Stadt von den Wikingern gegründet wurde und sie daher auch ihren Namen hat. In der pitturesken Altstadt kamen wir am Salzkontor, dem Bootshafen vorbei. Dort erfuhren wir, dass Honfleur als große Hafenstadt hätte ausgebaut werden sollen, was aber wegen Launen der Natur fallen gelassen wurde. So blieb Honfleur die kleine beschauliche Hafenstadt. Den Ort, der stattdessen ausgebaut wurde, Le Havre, kennen Sie alle. Höhepunkt der Stadtführung war die Besichtigung von Sainte Catherine. 

Diese Kirche wurde im 15. Jhd. von Schiffszimmerleuten komplett aus Holz gebaut, nachdem die steinerne Kirche im 100jährigen Krieg zerstört wurde.Der Tag fand seinen Abschluss bei einem gemeinsamen Abendessen.

Der 28.05. begann mit einem Empfang im Rathaus von Ifs. Es wurde in den Ansprachen betont, dass die persönlichen Kontakte, die teilweise schon seit fast 25 Jahren bestehen, ein wichtiger Baustein für die Verständigung unser beiden Nationen ist. Ich ermutige Sie, vor allem die jüngeren unter Ihnen, schließen Sie sich uns an, führen Sie die Partnerschaft fort und geben Sie ihr neue Impulse. 

Am Nachmittag erfolgte die Besichtigung des Rathauses von Caen sowie einer Führung durch die Altstadt. Hier erfuhren wir, dass Wilhelm der Eroberer von hier aus England eroberte und somit die Normandie längere Zeit zu England gehörte, da Wilhelm ja der König von England war. Die schwerste Zeit in der Geschichte erlebte Caen wohl während des 2. Weltkrieges, als sie zwischen den Fronten der Alliierten und den deutschen lag und zu ca. 90% zerstört wurde.

Am Abend vor der Heimreise verbrachten wir wieder in den Gastfamilien.